Katholischer Burschenverein Offenstetten, Gründungsjahr 1923

Aus mündlicher Überlieferung ist bekannt, dass junge Burschen beim jetzigen Gasthaus Kiermeier zur Gründung eines Burschenvereins zusammenkamen. Damaliger Ortspfarrer Ederer dürfte der Initiator gewesen sein. Da der Verein noch keine Fahne besaß, beschloss man sich eine solche in Auftrag zu geben (Fahnenweihe am 12.07.1931).

Gescheiterte Wiedergründung nach 1945

Nach dem zweiten Weltkrieg befand sich Deutschland im Wiederaufbau und in vielen bayrischen Dörfern gründeten sich die Burschenvereine neu. Auch in Offenstetten wurde damals der Wunsch laut, wieder einen Burschenverein zu gründen. Doch der Versuch scheiterte und so beschränkte man sich darauf, wenigstens die Fahne bei kirchlichen Anlässen mitzutragen.

Wiedergründung als KLJ

Im Jahr 1961 wurde auf Bitte zweier junger Burschen und in Zusammenarbeit mit Pfarrer Josef Eberth die Landjugend gegründet (jedoch ohne offizielle Gründung).

Im Jahr 1965 findet erstmals die Mädchengruppe der KLJ Erwähnung. Als äußeres Zeichen trug man nicht mehr die Burschenvereinsfahne mit, sondern die Mitgleider beschafften sich zwei neue Banner.

 

Die Höhen und Tiefen eines Vereines machten auch vor der Landjugend Offenstetten nicht halt. So wurde, nach Überlieferung damaliger Mitglieder, die Gemeinschaft von leitender Hand aufgelöst (genaues Datum ist nich bekannt).

Nach einer Einladung im Pfarrbrief trafen sich am 13.10.1971 erstmals wieder Mädchen, um wieder eine Mädchengruppe zu gründen. Nach einiger Zeit folgten auch die Burschen.

 

In den folgen den Jahren unternahm die KLJ bzw. später KLJB Offenstetten zahlreiche Ausflüge und Aktionen (Radbildersuchfahrt, Tanzkurs, Osterpokalturnier 1979, Sommernachtsfest, Kreis-Erntedankfest 1980, Skifahrten, Theateraufführungen). Besonderes Highlight war jedes Jahr die Radbildersuchfahrt, später in Verbindung mit dem Gartenfest.

Vom 30.03 – 02.04.2000 wurde im Rahmen der 72-Stunden Aktion am „Baam“ ein Grillplatz errichtet. Dieser Platz wurde später und nach mehrmaliger Verwüstung mit einem Container erweitert und wird noch heute gerne und zahlreich besucht („Baamfreunde Ofaschden“).

Im Jahr 2000 fand erstmals das Gartenfest ohne Radbildersuchfahrt statt. Das Feste war trotzdem, wie in den Jahren zuvor, ein voller Erfolg.

Im Herbst 2002 wurde die alte Burschenvereinsfahne wiederentdeckt und restauriert. Zum 80-jährigem Bestehen des Vereins fand im Jahr 2003 die Wiederweihe statt.

 

So lebt die KLJB Offenstetten bis heute. Zahlreiche Aktionen und Ausflüge sowie das jährliche Gartenfest machen jedes Vereinsjahr zu einer neuen, spannenden Herausforderung.

 

 

Detailierte Informationen finden Sie in der Dorfchronik „Offenstetten im Wandel der Zeit“, welche gegen eine kleine Spende bei der Vorstandschaft der KLJB erhältlich ist.

Kontakt: KLJ[email protected]

 

Quelle: Dorfchronik „Offenstetten im Wandel der Zeit“